NEUE Informationen !



Steuerliche Neuerungen für Grenzgänger ab 2008.

Für deutsche und belgische Grenzgänger erhöht sich der Betrag, der ausserhalb Deutschlands versteuert werden darf, damit die Günstigversteuerung in Deutschland als unbeschränkt steuerpflichtiger Inländer erhalten bleiben kann, von 6.136 EURO auf 7.664 EURO und bei Verheirateten von 12.272 EURO
auf 15.328 EURO.
Bei Arbeitslohn kommt hier noch einmal mindestens 920 EURO dazu, sodass der in Belgien erzielte Arbeitslohn bei Ehegatten sogar 16.248 EURO betragen darf.

Des Weiteren können ab 2008 für „haushaltsnahe“ Dienstleistungen“ wie z.B. Schornsteinfeger, Heizungswartung oder Instandhaltungsarbeiten an Haus  oder Wohnung hinsichtlich des Arbeitslohnanteils – was bisher nur bei in Deutschland belegenen Objekten möglich war- auch bei Grenzgängern als Steuerermässigung in der deutsche Steuererklärung angesetzt werden.
Die Rechnung muss aber überwiesen worden sein, da der Kontoauszug und die Rechnung dem Finanzamt vorzulegen sind.

Maximal sind 20 % von max. 3.000 EURO pro Jahr, also 600 EURO max. an Steuerermässigung möglich (Stand 2013).
Sammeln Sie die Belege und überweisen Sie Grossrechnungen in zwei verschiedenen Kalenderjahren in Raten um ggf. 2 X 3.000 EURO.
Der Arbeitslohnanteil muss in den Rechnungen separat ausgewiesen sein.

Weitere Infos: Dipl. Finanzwirt Rolf Moeris, Steuerberater,
Trierer Straße 217, 52156 Monschau,  Deutschland       
Tel. 0049 2472 1311, Fax  0049 2472 4444

 Drucken  Link Drucken Link Zurück